top of page

Wie man sie anwendet

Die Verwendung von Neuroaromatics™-Mischungen mit ätherischen Ölen zur Verankerung von Positivität im Gehirn und zur Sicherstellung des geistigen Wohlbefindens ist ein ganzheitlicher Ansatz, der die Wissenschaft der ätherischen Öle mit den Prinzipien des Nervensystems und der Salutogenese verbindet. Befolgen Sie diese Schritte, um das volle Potenzial Ihrer körperlichen, geistigen und emotionalen Stärke zu nutzen:

 

1.    Wählen Sie die für Sie passende  Neuroaromatics™-Mischung: 

Beginnen Sie mit der Auswahl einer ätherischen Ölmischung, die auf Ihre spezifischen Ziele abgestimmt ist. Die Mischungen sind so konzipiert, dass sie verschiedene Aspekte des geistigen Wohlbefindens unterstützen, z. B. Stressabbau, Stimmungsaufhellung oder auch kognitive Klarheit.

2.    Entwickeln Sie eine Routine, die zu Ihnen passt:

Integrieren Sie die Verwendung der von Ihnen gewählten Neuroaromatics™-Mischung in Ihren Alltag. Beständigkeit ist der Schlüssel zur Schaffung neuronaler Verbindungen im Gehirn. 

3.    Achtsame Anwendung:

Bevor Sie die ätherischen Öle benutzen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um Ihre Absichten zu formulieren und sich auf das gewünschte Ergebnis zu konzentrieren. So steigern Sie die Wirksamkeit des Verankerungsprozesses. Geben Sie dann einen Tropfen Ihrer Mischung in Ihre Hände und halten Sie sie über Ihre Nase. Atmen Sie tief ein. Wenn Sie einen Roller benutzen, rollen Sie die Mischung über die Handgelenke oder Handflächen und atmen Sie dann ein.

4.    Bleiben Sie beständig:

Um die Wirkung einer ätherischen Ölmischung aufrechtzuerhalten, ist Beständigkeit unerlässlich.  Wenden Sie die Mischung mindestens zweimal täglich an, um die positiven Verankerungen aufrechtzuerhalten. Es dauert ca. 3 Wochen, bis neue neuronale Bahnen in Ihrem Gehirn entstehen.

5.    Gesunde Lebensweise:

Unterstützen Sie Ihr geistiges und emotionales Wohlbefinden, indem Sie einen gesunden Lebensstil pflegen. Dazu gehören regelmäßige Bewegung, eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und Techniken zur Stressbewältigung.

6.    Holen Sie sich, wenn nötig professionelle Hilfe:

Wenn Sie mit psychischen Problemen konfrontiert sind oder tiefer gehende Probleme angehen wollen, sollten Sie sich an eine Fachkraft für psychische Gesundheit wenden, die Sie entsprechend Ihren Bedürfnissen beraten und unterstützen kann.

7.    Regelmäßige Überprüfung:

Überprüfen Sie regelmäßig Ihr psychisches Wohlbefinden und passen Sie Ihr Neuroaromatics™-Programm bei Bedarf an. Ihre Bedürfnisse und Ziele können sich mit der Zeit verändern.

Neuroaromatics™-Mischungen können ein wertvolles Hilfsmittel sein, um Positivität zu verankern und das mentale Wohlbefinden zu fördern, aber sie funktionieren am besten als Teil eines umfassenden Ansatzes zur Selbstfürsorge und mentalen Gesundheit.

 

 Hinweis: Individuelle Reaktionen auf ätherische Öle können variieren, daher ist es wichtig, auf eventuelle Allergien oder Empfindlichkeiten zu achten. Wenn Sie sehr empfindlich auf Zitrusöle reagieren, warten Sie mindestens 2 Stunden, bevor Sie Ihre Haut nach der Anwendung der Mischung dem direkten Sonnenlicht aussetzen. Dies gilt nicht für das Einatmen des Duftes.

 

Die für die Neuroaromatics™-Mischungen verwendeten Öle sind DoTerra- und Enfleurage-Öle.

 

Sehen Sie sich die Übung Feel good! auf der Homepage an: 4 Schritte zur Anwendung Ihrer Mischung In Kombination mit der Neuroaromatics™-Methode

 

 

Wie sie wirken 

                   Die Neuroaromatics™ Methode und die wissenschaftlichen Grundlagen

 

Hier ist eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte, wie ätherische Öle mit dem Gehirn interagieren und zum geistigen und emotionalen Wohlbefinden beitragen:

 

1. Optimales Gleichgewicht der Neurotransmitter: 

Es wird angenommen, dass ätherische Öle mit gezielten Neuronen und Rezeptoren im Gehirn nach dem Prinzip von Schloss und Schlüssel interagieren. Diese Interaktion soll dazu beitragen, neue und vorteilhaftere neuronale Wege zu etablieren, was zu einem optimalen Gleichgewicht der Neurotransmitter und insgesamt zur Gesundheit beiträgt.

2. Salutogenese:                                                                                                                                                                                                                                                  Der salutogenetische Ansatz betont die Fokussierung auf die eigenen Stärken, um körperliche, emotionale und geistige Ressourcen zu aktivieren. Dieser Ansatz fördert die Neuroplastizität (die Fähigkeit des Gehirns, sich zu verändern) und unterstützt die Homöostase, was zum allgemeinen Wohlbefinden beiträgt.

3. Neuroplastizität:          

Neuroplastizität ist die Fähigkeit des Gehirns, sich zu verändern und anzupassen, indem es neue neuronale Verbindungen bildet und bestehende stärkt oder abschwächt. Ätherische Öle spielen bei diesem Prozess eine Rolle, indem sie wie Neurotransmitter wirken und somit dazu beitragen können, neue neuronale Verbindungen zu schaffen und eine ausgewogene Gehirnchemie zu fördern. 

4. Limbisches System und olfaktorische Erinnerungen: 

Das limbische System, zu dem auch unser Geruchssinn gehört, ist eng mit unseren Emotionen und Erinnerungen verbunden. Ätherische Öle können dadurch auf gespeicherte Erinnerungen und Emotionen im limbischen System und Hippocampus zugreifen. Es wird angenommen, dass sie unterbewusste Bilder und Erinnerungen beeinflussen, indem sie sich an bestimmte Gehirnrezeptoren anlagern.

 

5. Olfaktorische Anker: 

Aromen und Düfte können, wenn sie erlebt werden, direkte Verbindungen zu bestimmten Lebenserfahrungen herstellen. Wir können dies nutzen, indem wir den Duft eines ätherischen Öls oder einer Mischung mit einer Situation verknüpfen und auf diese Weise sogenannte olfaktorische Anker schaffen, die die Veränderung von Verhaltensmustern und die Bildung neuer neuronaler Wege ermöglichen.

points:

bottom of page